Auf dieser Seitemöchten wir die Erfolge unserer jungen, aber bereits sehr erfolgreichen Geschichte der Frauen- und Mädchenabteilung des SC Hassia Dieburg präsentieren. Von der ersten Mädchenmannschaft im Jahr 2016, bis zur aktuellen Frauen Meistermannschaft. Hier sehen Sie die Bilder und die Berichte, zu den wichtigsten Ereignissen des Hassia Frauen- und Mädchenfussballs.

Saison 2017/2018
Die Frauen werden Meister der Kreisoberliga Darmstadt und sichern sich den Aufstieg in die Gruppenliga
Die B-Juniorinnen werden Futsal Regionalmeister
Der SC Hassia Dieburg veröffentlicht die Hassia Frauen- und Mädchenhymne mit dazugehörigem Musikvideo
Saison 2016/2017
Die C-Juniorinnen werden Regionalpokal Sieger und Meister der Kreisliga Darmstadt

Der erste Hassia Newsletter erscheint

B- & C-Juniorinnen gewinnen Hallenturnier in Mörfelden
Die Hassia geht in die erste Spielzeit mit einer Frauenmannschaft, B- & C-Juniorinnen
2016
Die erste Juniorinnenmannschaft gewinnt das erste Turnier

Saison 2017/2018

Wir sind Meister!

Meister Frauen

Die Frauen des SC Hassia Dieburg sind Meister der Oberliga Darmstadt. Bereits drei Spieltage vor Schluss sicherte sich das Team vom Wolfgangshäuschen den Titel. Nur vier Tage nachdem der Aufstieg feststand. Der Gegner am Mittwochabend waren die Frauen der FSG Leeheim. Die Gäste aus Leeheim trafen auf eine stark motivierte und taktisch sehr disziplinierter Hassia. Von Beginn an drückte das Team von Trainer Abu Talib die Gäste in die eigene Hälfte. Nach einigen ordentlichen Möglichkeiten erzielte Marina Rapp die hoch verdiente Führung für die Hassia. Diese dauerte allerdings nicht lange, denn Leeheim nutzte einen Fehler der Hassia gnadenlos zum Ausgleich. Aber auch dieser Gegentreffer konnte die Hassia-Frauen nicht aus der Konzentration bringen. Vor allem muss auch die konsequente und stabile Arbeit der Hassia Defensivabteilung angesprochen werden, die für die Gäste so gut wie nichts zuließ. In der Folge erspielte sich das Team weiterhin Möglichkeiten und so gelang es den Gastgeberinnen durch Ina Maureen Korfmann mit 2:1 in Führung zu gehen. Das 3:1 dann kurz vor der Pause durch Shari Rischer. Ein Ergebnis das auch den Spielverlauf widerspiegelte. Damit ging es auch erst einmal in die Pause. 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs sahen die Zuschauer weiterhin einen starken SC Hassia Dieburg. Das Team dominierte das Spiel. Ein Doppelpack von Marina Rapp ließ das Ergebnis dann in eine sehr deutliche Richtung gehen. Das halbe Dutzend machte dann Saskia Schaefer mit ihrem Treffer zum 6:1 voll. Im letzten Abschnitt merkte man, dass die Entscheidung gefallen war. Die Gastgeberinnen verständlicherweise nicht mehr in allen Aktionen konsequent. 
Nach 90. Minuten blieb es beim 6:1 Erfolg für die Frauen vom SC Hassia Dieburg. Damit war die erste Meisterschaft im zweiten Jahr der neuen Frauenfußballära des SC besiegelt. Nicht nur in diesem Spiel hat die Hassia gezeigt, dass sie zu Recht ganz oben stehen. Über den gesamten Saisonverlauf waren die Fußballfrauen des SC Hassia Dieburg souverän und steigerten ihre Leistung kontinuierlich. Am Ende formten die Trainer Abu Talib und Andreas Mücke ein Team, dass sich die Meisterschaft und den Aufstieg in die Gruppenliga absolut verdient hat. 

Der Kader:

Anika Benninghaus, Ina Korfmann, Lisa Strommen, Shari Rischer, Rena Ketelsen, Katrin Hartmann, Saskia Schaefer, Jox Celine, Marina Rapp, Melanie Rapp, Candy Tran, Imke Waegt, Jamie Mahr, Anna Koser


03.02.18

Die B Juniorinnen des SC Hassia Dieburg sind Futsal Regionalmeister 2018  

IMG 20180203 WA0001

Ohne Niederlage und mit wirklich tollen Spielen, gelang es den Blau-Weißen, am Ende diesen wichtigen Hallentitel für sich zu gewinnen.

Das erste Spiel in der Halle von Lorsch bestritt Dieburg gegen den SV Traisa. Es war ein deutlicher und einseitiger Sieg. 5:0 gewann Dieburg gegen den SV. Das Tor-Festival eröffnet Giulia Gaggiano, nach Vorarbeit von Veronika Frantz. Gaggiano war es dann auch, die dass 2:0 für Emma Baumann auflegte. Renée Schneider erzielte das drei zu null nach Vorlage von Loreta Duriqi. Den vierten Treffer erzielte wieder Baumann. Den 5:0 Endstand konnte Loreta Duriqi nach Vorarbeit von Helene Zumbusch erzielen. Ein klasse Start für den SC Hassia; denn man wusste, dass im zweiten Spiel gegen FC Germania Leeheim, ein anderes Kaliber auf die Mannschaft wartet. Und es wurde auch ein anderes Spiel. In den ersten 5 Minuten gelang es Leeheim, die Hassia in die eigene Hälfte zu drängen. Hier war es immer wieder die überragende Torfrau Hannah Deboy, die den SC Hassia im Spiel hielt. Für Leeheim ging es nach der Niederlage gegen Pfungstadt in diesem Spiel schon um Alles. Und das merkte man auch. In dieser Druckphase konnte Leeheim auch in Führung gehen. Jetzt war Charakter und Wille gefordert. Und das zeigte Dieburg. Und so war der Ausgleich zum 1:1 durch Veronika Frantz absolut verdient.

Das Halbfinale war jetzt ganz nah für Dieburg. Im letzten Gruppenspiel erwartete die Hassia den Titelverteidiger und Hessenligist TSV Pfungstadt. Es ging in dieser Partie nicht nur darum, das Halbfinale mit Platz 2 zu sichern. Der SC Hassia hätte auch mit einem Sieg Gruppenerster werden können. Und zur Überraschung aller, war's der SC Hassia Dieburg, der diese 13 Minuten bestimmte. Pfungstadt kam zweimal gefährlich vors Dieburger Tor, doch wieder einmal konnte Hannah Deboy fantastisch parieren. Ansonsten lies die Hassia mehrere Großchancen vorm gegnerischen Tor aus. Ein Sieg wäre also absolut verdient gewesen. So wurde es am Ende, aus Dieburger Sicht, ein ärgerliches Null zu Null, und damit der zweite Platz in der Gruppe 2. Dieser führte dazu, dass man im Halbfinale auf den ersten der Gruppe 1 traf. Das war kein geringerer als der Tabellenführer der Verbandsliga Südost, die DJK SSG Darmstadt. Es wurde nicht nur das erwartet schwere, sondern das vielleicht beste Futsal-Spiel an diesem Tag. Es ging rauf und runter mit Chancen für beide Seiten. Auch in diesem Spiel glänzte Deboy wieder mit fantastischen Paraden. Aber die Mannschaft zeigte, mit unglaublichem Kampfgeist und einer guten taktischen Einstellung, dass sie diesen Gegner absolut ebenbürtig war. Nach 7 Minuten war es Giulia Gaggiano, die den SC Hassia mit 1:0 in Führung brachte. Vier Minuten vor dem Ende erhöhte Loreta Duriqi, nach Vorarbeit von Renée Schneider, auf 2:0. Ein super Spiel, das es wert gewesen wäre, als Finale ausgetragen zu werden.

Durch diesen Erfolg stand der SC Hassia Dieburg jetzt im Finale der Regionalmeisterschaft. Und obwohl der Favorit aus Darmstadt schon ausgeschieden war, erwiesen sich die Spielerinnen aus Michelstadt als würdiger Endspielteilnehmer. Nicht nur aufgrund des bisherigen Turnierverlaufs. Es gelang Michelstadt im Halbfinale immerhin Titelverteidiger Pfungstadt durch Siebenmeterschießen zu bezwingen. Auch in dieser Partie ging es in beide Richtungen. Und Michelstadt gelang zunächst die Führung. Nachdem die Hassia sich selbst im eigenen Strafraum verwirrte, nutzte die Michelstädter Stürmerin genau diese Verwirrung und netze unhaltbar zur 1:0 Führung ein. Dieburg stand jetzt unter Druck. Dennoch zeigte die Mannschaft Charakter. 3 Minuten vor dem Ende, gelang der erlösende Ausgleich. Emma Baumann schickte mit einem langen Pass Elena Ressel auf die Reise, der es gelingt zum 1:1 zu verwandeln. Das war auch der Endstand. Eine Dramatik, die man sich nicht besser hätte ausdenken können. Es ging ins Siebenmeterschießen. Drei Schützen auf jeder Seite. Die ersten beiden Schützen von Dieburg, Loreta Duriqi und Emma Baumann, waren genauso sicher wie die ersten beiden Schützen auf Michelstädter Seite. Und so lastete auf der vorerst letzten Schützin von Dieburg, Leonie Heidenreich, schon ein gewisser Druck. Doch auch sie verwandelte sicher. Die letzte Schützin von Michelstadt war nicht erfolgreich. Ihr Schuß wurde von einer im gesamten Turnier überragenden Hannah Deboy super pariert.

Jetzt gab es kein Halten mehr. Futsal-Regionalmeisterschaft 2018! Die Hassia darf damit zum Hessenentscheid nach Grünberg fahren. Aus Vereinssicht ein ganz wichtiger Sieg. Mit dem Meisterschaftstitel und dem Pokalsieg 2017 der C-Juniorinnen ist nun auch der wichtigste Hallentitel des Hessischen Fußballverbandes für die Region Darmstadt von unseren B-Juniorinnen nach Dieburg ans Wolfgangshäuschen geholt worden.

Der Kader:
Hannah Deboy, Elena Ressel, , Veronika Frantz, Emma Baumann, Loreta Duriqi, Renée Schneider, Leonie Heidenreich, Giulia Gaggiano, Helene Zumbusch


20171028 113954 1






Saison 2016/2017

09.06.2017

Das Double ist perfekt: C-Juniorinnen der Hassia sind Meister

IMG 20170610 WA0085
Nach dem Regionalpokal, jetzt auch die Meisterschaft. Die U14 Juniorinnen des SC Hassia Dieburg gewannen am Freitag die regionale Meisterschaft in der Kreisliga Darmstadt.

Damit ist der zweite wichtige Titel und das 2. Ziel dieser Saison perfekt gemacht. Bei ihrem letzten offiziellen Spiel in Münster hätte den Hassia Mädels ein Unentschieden zum Titel gereicht. Die Mannschaft spielt aber von Beginn an auf Sieg und hatte eigentlich nach acht Minuten den Titel schon in der Tasche. Bereits nach 53 Sekunden schlägt Lisa Giacomini eine Flanke in den gegnerischen Strafraum die von Emma Baumann abgenommen und zum 1:0 verwertet wurde. In der sechsten Minute hatte die Hassia schon eins - zwei Chancen versiebt, bevor sich Giulia Gaggiano den Ball am gegnerischen Strafraum erobert und aus spitzem Winkel zum 2:0 trifft. Den vorläufigen Schlusspunkt setzte zwei Minuten später Laura Hentschke, die mit ihrem 37 Treffer in dieser Saison das 3:0 markierte. Der Sieg war eigentlich in der Tasche und sollte der Hassia Sicherheit geben. Doch nach einigen weiteren vergebenen Chancen, verloren die Gäste nach und nach die Dominanz in diesem Spiel.

 Jetzt setzte der FSV Münster auch immer wieder Nadelstiche. Doch in diesem Durchgang scheiterte sie an sich selbst oder an einer wachen Hannah Deboy im Tor der Hassia. Grundsätzlich war nach einer starken und druckvollen ersten Viertelstunde das Halbzeitergebnis von 3:0 absolut verdient.

Für die zweite Halbzeit hatte sich die Hassia eigentlich viel vorgenommen. Diese neue Euphorie wurde jedoch durch einen starken Gegner unterbunden. Zusätzlich kam der Gegentreffer in der 44. Minute, der die Gäste zusehens verzweifeln ließ. Es gelang den Hassia-Mädels nicht mehr, sich ordentlich nach vorne zu spielen. Konter waren jetzt an der Tagesordnung. Während der FSV immer wieder ordentliche Chancen nicht nutzte oder nicht nutzen konnte, lief die Zeit weiter für die Gäste. Einige der angebrachten Konter brachten auch Chancen für die Hassia. Doch nutzen konnten sie erst in der 63. Minute einer dieser Möglichkeiten. Emma Baumann schickt mit einem Pass in die Gasse Lilli Grindvik auf dem Weg. Die dribbelt alleine auf die Torfrau von Münster zu und trifft zur 4:1 Entscheidung. Damit war die Partie endgültig entschieden. Nach 70. Minuten kann man sagen, der FSV Münster war ein unangenehmer Gegner und die Hassia machte die Meisterschaft mit einem Arbeitssieg perfekt.

Mit dem Regionalpokalsieg und der Meisterschaft in der Kreisliga haben die C-Juniorinnen über die ganze Saison hin gezeigt, dass sie zu den absoluten Top-Teams in der Region gehören. Diese regionalen Titel sind am Ende der verdiente Lohn für eine gute und überlegene Saison.

Es spielten:                                                              

Hannah Deboy, Elena Ressel, Renèe Schneider, Emma Baumann. Laura Henschke, Lilli Grindvik, Helene Zumbusch, Lisa Giacominni, Giulia Gaggianno, Sophie Lessnau


23.04.2017          

Die C-Juniorinnen des SC Hassia sind Regionalpokal- Sieger 2017

51

Die C-Juniorinnen des SC Hassia Dieburg sind Regionalpokal Sieger 2017. Am Sonntag bekamen die Mädels der Hassia den verdienten Lohn für eine bis dato super Saison auf dem Kleinfeld. Es hätte beinahe gar kein Spiel stattgefunden, da der Finalgegner VfL Michelstadt aus unerklärlichen Gründen abgesagt hatte. Mit dem FSV Münster fand sich dann doch noch ein würdiger Gegner für diesen Anlass. Denn die Hassia tat sich schwer in diesem Spiel. Zwar sind die Mädels vom Wolfgangs Häuschen in der gesamten Spielzeit optisch überlegen, doch von dem sonst so hochgelobten schönen Kombinationsspiel war nur selten etwas zu sehen. Dennoch gelang es im Spiel immer wieder Chancen zu kreieren. In der 12. Minute war es dann eine Standardsituation, die die Hassianerinnen in Führung brachte. Renée Schneider bringt eine Ecke optimal in den Strafraum und Laura Hentschke nimmt ab zum 1:0. In der Folgezeit war es ein Doppelpack von Laura Hentschke, der nicht nur dazu führte, dass diese einen lupenreinen Hattrick hinlegte, sondern auch den 3:0 Halbzeitstand für die Hassia markierte. Münster kam im ersten Durchgang auch zu einigen guten Möglichkeiten, die aber allesamt durch die Torfrau Hannah Deboy mit fantastischen Aktionen pariert wurden. Die zweite Halbzeit lief dann genau wie die erste. Dieburg optisch überlegen ohne aber groß zu glänzen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte die Hassia durch Lisa Giacomini nach Vorarbeit von Lilli Grindvik  auf 4:0 erhöhen. Es dauert dann bis zur 61. Minute, bevor abermals Lisa Giacomini auf 5:0 stellt. Die Vorarbeit hierfür leistete Giulia Gaggiano. Zwei Minuten später der Endstand. Lilli Grindvik wird von Elena Ressel bedient und trifft. Auch in diesem Durchgang hatte Münster durchaus seine Möglichkeiten. Und wieder stand Hannah Deboy wie eine Mauer im Tor. Nach 70. Minuten muss man sagen, dass der Sieg für Dieburg absolut verdient war. Auch wenn es sich eher um einen Arbeitssieg handelte, drückte das nach Abpfiff die Freude nicht. Mit dem Gewinn des Regionalpokals haben die U14 Juniorinnen das erste von zwei angestrebten Zielen erreicht. Jetzt gilt es in der Meisterschaft weiter Gas zu geben.

Der Kader:                                                            

Hannah Deboy, Elena Ressel, Renèe Schneider, Emma Baumann. Laura Hentschke, Lilli Grindvik, Giulia Gaggiano, Lisa Giacomini, Sophie Lessnau


20170314 083610


C-Juniorinnen gewinnen Turnier in Mörfelden

Sieger U14 HassiaDieburg

 

 

Die C-Juniorinnen des SC Hassia Dieburg konnten am Samstag beim traditionellen Turnier der Kickers Mörfelden als strahlender Sieger hervorgehen. Als eine der besten Mannschaften des Turniers standen sie am Ende verdient mit einem riesen Pokal in der Hand als Gewinner fest. Der erste Gegner für die U14 der Hassia war der MFFC Wiesbaden. Obwohl die Hassia Mädels einen guten Start gegen den Hessenligisten erwischten, ging Wiesbaden mit 1:0 in Führung. Davon ließ sich Dieburg aber nicht beeindrucken und es gelang erst durch Elina Weihert der 1:1 Ausgleich und schließlich durch Emma Baumann die 2:1 Führung. Diese gab die Hassia bis zum Schluss nicht mehr her und konnte somit das erste Spiel gewinnen. Im zweiten Spiel wartete der Gastgeber auf die Blau-Weißen. Gegen Mörfelden spielte Dieburg von Beginn an dominant und konnte durch Tore von Emma Baumann, Lisa Giacomini und Helene Zumbusch am Ende deutlich und verdient mit 3:0 gewinnen. Die Hassia war somit als Gruppenerster für das Halbfinale qualifiziert. Hier wartete der SV Erbenheim als Gruppenzweiter der Parallelgruppe. Der SV lieferte der Hassia ein tolles Duell und man sah ein richtig gutes Halbfinale auf Augenhöhe. Renée Schneider gelang für die Hassia die Führung, bevor Emma Baumann nicht einmal eine Minute später auf 2:0 erhöhte. Kurz vor dem Ende macht es Erbenheim noch einmal spannend und konnte auf 2:1 verkürzen. Die knappe Führung konnte die Hassia am Ende aber ins Ziel bringen und stand somit im Finale. Hier wartete abermals der Hessenligist aus Wiesbaden. Und wieder war es ein enges Spiel. Vielleicht das schönste des gesamten Turniers. Beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe lieferten sich ein tolles Spiel. Und wie schon im Gruppenspiel gelang Wiesbaden nach dreieinhalb Minuten die Führung. Fünfeinhalb Minuten vor dem Ende gelang Lisa Giacomini der Ausgleich. Das Spiel zog sich mit einem Unentschieden fast bis zum Ende. In der letzten Minute war es dann Emma Baumann die auf 2:1 für Dieburg erhöhte und somit auch den Siegtreffer in diesem Finale markierte. Das zweite Hallenturnier der U14 Juniorinnen in ihrer jungen Geschichte war gleich mal ein phänomenaler Triumph. Über das gesamte Turnier gesehen zeigte Dieburg eine super Leistung und war somit auch ein absolut verdienter Turniersieger. Es gab aber noch eine Auszeichnung für die Hassia. Lisa Giacomini wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt.


Auch die B-Juniorinnen triumphieren in Mörfelden

Sieger U16 Hassia Dieburg

Ebenso wie ihre U14 Mannschaftskameradinnen konnten die B-Juniorinnen am Samstag das Turnier in Mörfelden für sich entscheiden. Das U16 Turnier wurde im Ligamodus "jeder gegen jeden" ausgetragen. Die Hassia Mädels von Beginn an hellwach und in fast allen Spielen überlegen. Als erstes standen sie dem FC Germania Leeheim gegenüber. Bereits nach zwei Minuten gelang Dieburg durch Laura Henschke die 1:0 Führung. Zwar konnte die Germania zwei Minuten später ausgleichen, die Überlegenheit des SC schrenkte dies aber nicht ein. Laura Hentschke und Svenja Schmidt markierten mit ihren Treffern zum 2:1 und 3:1 den ersten Erfolg der Hassia U16-Juniorinnen in diesem Turnier. Im zweiten Spiel traf man auf die Gastgeberinnen aus Mörfelden. Auch in diesem Spiel war die Hassia überlegen. Nach zehn Minuten und einer doch sehr einseitigen Partie gingen die Dieburgerrinnen nach Treffern von Lara Steinhoff (1:0), Svenja Schmidt (2:0/4:0)) und Laura Henschke (3:0/5:0), mit 5:0 als Sieger hervor. Das dritte Spiel endete mit dem gleichen Ergebnis. Dieses Mal hieß der Gegner Hergershausen. Und auch hier waren die Kickers ohne jegliche Chance gegen die Hassia. Veronika Frantz, Svenja Schmidt und ein lupenreiner Hattrick von Lara Steinhoff stellten dieses deutliche Ergebniss her. Gegen Rüsselsheim setzt die Mannschaft sogar noch einen drauf. 7:0 Stand es dort nach 10 Minuten. Bereits in den ersten vier Minuten brachte Lara Steinhoff mit einem weiteren lupenreinen Hattrick die Mannschaft mit 3:0 in Führung. Svenja Schmidt, ein Doppelpack von Veronika Frantz und abermals Lara Steinhoff ließen die Partie am Ende so deutlich ausgehen. So war vor dem vorletzten Turnierspiel, dass das letzte für den SC Hassia Dieburg aber auch für den Gegner TSV Nieder-Ramstadt war, klar dass dies ein echtes Endspiel sein würde. Nieder-Ramstadt war aus den ersten drei Spielen mit zwei Siegen und einem Unentschieden hervorgegangen. Dieburg würde also ein Unentschieden zum Turniersieg reichen. Doch die Mannschaft wollte mehr und das zeigte sie auch. Doch der TSV war der erwartet schwere Gegner. In der vierten Minute konnte Laura Henschke zur 1:0 Führung für Dieburg treffen. Doch Nieder-Ramstadt gelang in der Folge der Ausgleich und so blieb es bis zum Schluss eine spannende Partie. Nach 10 Minuten blieb es beim 1:1. Für Dieburg somit der 1. Platz und damit über das gesamte Turnier gesehen mit drei Siegen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 20 zu 2, ein absolut verdienter Erfolg. Auch bei den U16-Juniorinnen wurde die beste Spielerin des Turnieres gewählt. Und auch hier ging der Titel nach Dieburg. Veronika Frantz wurde diese Ehre zuteil.

Der Kader:
Hannah Deboy,  Veronika Frantz, Laura Hentschke, Svenja Schmidt, Lara Steinhoff, Loreta Duriqi, , Leonie Heidenreich, Jessica Branddes D


Die erste Frauenmannschaft der neuen Abteilung des SC Hassia Dieburg

IMG 20160831 WA0013






2016

Die Hassia-Mädchen gewinnen das erste Turnier

IMG 20160619 WA0011

Das erste offizielle Turnier für die Hassia Juniorinnen wurde gleich ein voller Erfolg! In Wattenheim gewannen die U14 Juniorinnen den BiNoWa-Cup und sicherten sich somit ihr erstes großes Erfolgserlebnis in ihrer noch jungen Geschichte. Ein völlig verdienter Erfolg, den in diesem Turnier, in dem von Kreis- bis Hessenliga alles vertreten war, zeigten die Hassia-Mädels mit den schönsten Fußball! Bereits das erste Spiel war ein super Start. Nach nicht einmal einer Minute die Führung für die Hassia-Mädels durch Svenja Schmidt. Kurz darauf folgte das 2:0 durch Lilli Grindvik und Veronika Franz sorgte nach acht Minuten mit dem 3:0 bereits für die Entscheidung. Kurz vor dem Abpfiff erzielte Svenja Schmidt den 4:0 Entstand. Ein gelungener Auftakt. Mit Leeheim 2 erwartete Dieburg im zweiten Spiel eine ganz andere Hausnummer. Der Hassia gelang zwar durch einen Doppelpack von Svenja Schmidt in den ersten Minuten wieder eine schnelle Führung, doch diese sorgt dafür dass ich die Mädels etwas zurücklehnten. Bei diesem Gegner keine gute Entscheidung. Den Leeheim war absolut auf Augenhöhe. Sie verstanden ist aus wenigen Chancen viel zu machen und konnten nicht nur den Anschlusstreffer zum 2:1 sondern auch den Ausgleich erzielen. Zum 2:2 kam dann auch noch der nächste Schock. Eine bis dahin in der Verteidigung sehr gut agierende Elina Weihert knickte bei einem Zweikampf um und konnte nicht mehr weiterspielen. Trotz dass nichts schlimmeres passiert ist, war für sie leider das Turnier vorbei. Kurz vor dem Ende erlöste Lilli Grindvik mit ihrem Treffer zum 3:2 die Hassia. Das dritte Match gegen die Gastgeber von BiNoWa, war dann doch wieder eine leichtere Aufgabe. Die Hassi- Mädels komplett überlegen. Leonie Heidenreich und Svenja Schmidt sorgten mit ihren Toren für eine schnelle Führung. Das 3:0 erzielte Loreta Duriqi, die in ihrem allerersten Fußballturnier überhaupt gleich mal ihr erstes persönliches Erfolgserlebnis hatte. In einem einseitigen Spiel was am Ende abermals Svenja Schmidt die den 4:0 Endstand markierte. Damit war das Halbfinale sicher. Im letzten Gruppenspiel gegen Hohensachsen ging es dann im direkten Duell um Platz 1 in der Gruppe. Beide Mannschaften waren punktgleich, doch die Hassia hatte das bessere Torverhältnis. Das erforderliche Unentschieden zum Gruppensieg wurde es dann auch. In einer kämpferisch und spielerisch guten Partie waren es die Abwehrreihen die dominierten. Wenig Chancen auf beiden Seiten. Zwei große Chancen der Hassia gleich zu Beginn der Partie wurden genauso Liegengelassen sie zwei Chancen von Hohensachsen zum Ende des Spiels. Als Gruppenerster zog die Hassia ins Halbfinale ein, wo jetzt die der Tabellenzweite der Gruppe B , die 1.Mannschaft von Leeheim auf sie wartete . Beide Teams absolut auf Augenhöhe doch die Hassler Übernahme von Minute zu Minute mehr das Kommando diesem Spiel. Die entscheidenden gut raus gespielten Treffer zum Sieg erzielten Lilli Grindvik und Lisa Giacomini. Finale gleich im ersten Turnier! Jetzt stand man wieder der Mannschaft von Hohensachsen gegenüber. Die hatten im zweiten Halbfinale den Favoriten und Hessenligisten aus Darmstadt im Siebenmeterschießen besiegt. In den ersten Minuten dieses Finales hatten die Mädels aus Dieburg höchstwahrscheinlich mehr Angst vor ihrem eigenen Können. Hohensachsen hatte das Kommando in den ersten Minuten dieses Finales. Die ganze Mannschaft des SC war jetzt gezwungen vor allem erstmal defensiv zu arbeiten. Doch im Laufe des Spiels kamen die Junioren der Hassia besser und besser im Spiel. Am Ende war es dann doch ein ausgeglichenes Finale. Doch wie schon im Gruppenspiel ging auch diese Partie torlos aus. Das Siebenmeterschießen musste entscheiden. Die erste Schützin von Hohensachsen traf genauso wie die erste Schützin der Hassia. Der zweite Versuch von Hohensachsen wurde dann fantastische von Torfrau  Ayleen Hesse gehalten. Dieburg gelang es nicht dies zu nutzen. Fehlversuch auch von der Hassia. Im dritten Anlauf scheiterte Hohensachsen abermals an Torfrau Ayleen Hesse. Doch dieses Mal konnte Dieburg in Führung gehen. Der Dritte 7-Meter saß wieder! Nachdem der vierte Versuch von Hohensachsen an die Latte ging hätte die Hassia bereits jetzt alles klar machen können. Doch auch die Dieburger Schützin scheitert. Jetzt standen die letzten beiden Siebenmeter auf dem Programm. Es gab aber nur noch einen. Den Schuss vom Punkt aus setzte die Spielerin von Hohensachsen neben das Tor! Sieg für die Hassia! Nach einem

 

Die erste Mädchenmannschaft der neuen Abteilung des SC Hassia Dieburg

IMG 0591 1

Tanzen mit Spaß und Niveau
Zur Tanzschule Wehrle

 

Aktuelle Downloads:

Zum Seitenanfang